Classen Industries GmbH laut Landesumweltamt für 2012

In der kürzlich fertiggestellten Emissionserklärung findet sich Folgendes – Stand weitgehend noch von vor der Eröffnung des neuen Werkes, das eine über 50%-ige Kapazitätserhöhung nach sich gezogen hat! Ein weiteres Werk ist im Bau, ein weiteres Werk soll geplant sein.

PRTR-Haupttätigkeit: Industrieanlage für den Schutz von Holz und Holzprodukten mit Chemikalien >50 m³/d

Kohlenmonoxid, gasförmig:                                                                      4847 kg/a

Kohlenmonoxid (CO) entsteht hauptsächlich bei der unvollständigen Verbrennung von Brenn- und Treibstoffen […].Als Luftschadstoff ist CO vor allem aufgrund der humantoxischen Wirkung (Beeinträchtigung der Sauerstoffaufnahmekapazität des Hämoglobins) von Bedeutung. CO spielt aber auch bei der photochemischen Bildung von bodennahem Ozon im globalen und kontinentalen Maßstab eine bedeutende Rolle (zitiert vom Portal des österreichischem Umweltbundesamtes, vgl. http://www.umweltbundesamt.at/umweltsituation/luft/luftschadstoffe/co/)

Stickstoffoxide, gasförmig                                                                         3097 kg/a

Stickstoffoxide NOx (Stickstoffmonoxid (NO) und Stickstoffdioxid (NO2)) entstehen überwiegend als unerwünschte Nebenprodukte bei der Verbrennung von Brenn- und Treibstoffen bei hoher Temperatur. Der mit Abstand größte Verursacher ist der Verkehr. Für den Menschen besonders schädlich ist NO2, da es die Lungenfunktion beeinträchtigt. Außerdem sind die Stickstoffoxide mitverantwortlich für die Versauerung und Eutrophierung (Überdüngung) von Böden und Gewässern. In der kalten Jahreszeit entsteht aus gasförmigen Stickoxiden und Ammoniak partikelförmiges Ammoniumnitrat. Dieses trägt zu einer großräumigen Belastung durch Feinstaub (PM10) bei. Im Sommer führen Stickstoffoxide zusammen mit Kohlenwasserstoffen zur Bildung von Ozon (zitiert aus dem Portal des österreichischen Umweltbundesamtes, vgl. http://www.umweltbundesamt.at/umweltsituation/luft/luftschadstoffe/nox/)

Kohlenstoff org. gebunden, gasförmig                                                 745 kg/a

Holzstaub, staubförmig                                                                          21528 kg/a

Feinstaub PM10, staubförmig                                                               18299 kg/a

Die als Feinstaub (PM10) bezeichnete Staubfraktion enthält 50% der Teilchen mit einem Durchmesser von 10 µm, einen höheren Anteil kleinerer Teilchen und einen niedrigeren Anteil größerer Teilchen. Partikel dieser Größe können über den Kehlkopf hinaus bis tief in die Lunge gelangen. Sie sind daher besonders gesundheitsschädlich. Sie sind maximal so groß wie Zellen und können daher mit freiem Auge nicht gesehen werden. Der gut sichtbare Staub, der bei Baustellen oder durch Streusplitt entsteht, besteht zum Großteil aus Grobstaub (zitiert aus dem Portal des östereichischen Umweltbundesamtes, vgl. http://www.umweltbundesamt.at/umweltsituation/luft/luftschadstoffe/staub/pm10/)

Feinstaub PM 2,5 staubförmig                                                                12917 kg/a

Die als Feinstaub (PM2,5) bezeichnete Staubfraktion enthält 50% der Teilchen mit einem Durchmesser von 2,5 µm, einen höheren Anteil kleinerer Teilchen und einen niedrigeren Anteil größerer Teilchen. PM2,5 ist eine Teilmenge von PM10 – Partikel dieser Größe können bis in die Lungenbläschen gelangen. Sie sind maximal so groß wie Bakterien und können daher mit freiem Auge nicht gesehen werden. Der gut sichtbare Staub, der bei Baustellen oder durch Streusplitt entsteht, besteht zum Großteil aus Grobstaub.

Durch die geringe Größe der Feinstaub-Partikel, der daraus resultierenden langen Verweilzeit in der Atmosphäre (Tage bis Wochen) und der atmosphärischen Transportdistanz von bis zu 1.000 km ist PM2,5 von hoher nationaler und internationaler Relevanz.Eine aktuelle Bewertung der Gesundheitsauswirkungen von Feinstaub durch die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat klar gezeigt, dass eine erhöhte PM2,5-Belastung in Zusammenhang mit schweren Gesundheitsauswirkungen (z.B. Herz-Kreislauferkrankungen) steht. Dadurch kann es zu einer signifikanten Verminderung der Lebenserwartung kommen (zitiert aus dem Portal des österreicheichischen Umweltbundesamtes, vgl. http://www.umweltbundesamt.at/umweltsituation/luft/luftschadstoffe/staub/pm25/)

Alle Angaben ohne Gewähr.Quelle: Emissionserklärung 2012 von Classen Industries GmbH, Stand 25.10.2013. Auf Antrag einsehbar im LUGV des Landes Brandenburg.